Antike Stehende Steine

 Antike Stehende Steine

Paul King

Manche glauben, dass bestimmte Steine Krankheiten heilen können - der 12-Uhr-Stein in der Nähe von Nancledra in Cornwall beispielsweise kann angeblich Kinder von Rachitis heilen, sofern sie nicht unehelich sind oder von ausschweifenden Eltern abstammen.

Ein anderer Stein, ebenfalls in Cornwall, ist ebenso seltsam: In der Nähe von Penzance, in Madron, befindet sich ein ringförmiger Stein, dem seit Jahrhunderten heilende Kräfte nachgesagt werden. Wenn ein Kind neunmal durch das Loch geführt wird, wird es von Skrofulose, Rachitis und anderen Krankheiten geheilt. Im tiefen Winter ist das allerdings nicht zu empfehlen!

In Suffolk gibt es einen sehr merkwürdigen Stein - er wächst! Er heißt Blaxhall Stone und ist auf der Stone Farm in Suffolk zu finden. Vor einem Jahrhundert hatte er noch die Größe eines kleinen Brotes, aber jetzt wiegt er 5 Tonnen und wächst vielleicht immer noch.

In Schottland, in der Nähe von Loch Earn, Perthshire, befindet sich oberhalb der Stadt Comrie ein Hügel namens Dunfillan, auf dessen Spitze sich ein Felssitz befindet, der St. Fillan's Chair genannt wird. Die Einheimischen glauben, dass Rheumakranke geheilt werden können, wenn sie sich auf den Stuhl setzen - und dann an den Knöcheln den Hang hinuntergezogen werden!

Wenn man in Monmouthshire in Mynyddislwyn von einem tollwütigen Hund gebissen wurde, zermahlte man ein Stück Stein aus dieser Region zu einem feinen Pulver und gab es dem Opfer in Milch. Alternativ musste das Opfer die Steine ablecken. Es heißt, dass diese Behandlungen funktionierten!

Nicht alle Steine in Großbritannien haben heilende Kräfte. In Südwales stehen die Steine von St. Nicholas, Glamorgan. Es handelt sich dabei um große stehende Steine, die angeblich von den Druiden verflucht wurden. Man sagt, dass man entweder stirbt, verrückt wird oder ein Dichter wird, wenn man am Maifeiertag, am St. Johns Eve (23. Juni) oder am Midwinter Eve in ihrer Nähe schläft!

Stonehenge auf der Salisbury-Ebene in Wiltshire ist ein beeindruckender Anblick, vor allem bei Mondschein, und bis heute gibt es viele unbeantwortete Fragen zu diesem keltischen Heiligtum. Um 2500 v. Chr. wurden riesige "blaue" Steine aus den Prescelly-Bergen in Südwales, 200 Meilen entfernt, auf dem Land- und Seeweg herbeigeschafft, um zwei innere Kreise zu bilden. (Ein Gedanke: Woher wussten die keltischen Menschen, wo sie sie finden konnten?)

Acht Meilen nördlich von Stonehenge befindet sich der Steinkreis von Avebury, das größte prähistorische Monument Europas, das ebenfalls um 2500 v. Chr. erbaut wurde (ein weiterer Gedanke: Warum sollte man dann in der Nähe von Stonehenge einen weiteren Steinkreis bauen?)

Siehe auch: Die weiblichen Spione des SOE

Die Rollright Stones in den Cotswolds liegen an der Grenze zwischen Oxfordshire und Warwickshire und bestehen aus 72 aufrecht stehenden Steinen, um die sich eine Legende rankt: "Der Mann wird niemals leben, der die Steine dreimal zählt und die gleiche Zahl findet".

Siehe auch: Vereinsfußball oder Fußball

Der Hoston Stone in Leicestershire ist mit einer Warnung versehen: Wer versucht, ihn zu bewegen, dem droht Unheil (vielleicht ein doppelter Leistenbruch?).

Der Stone of Scone ist der Stein, der in den Sockel des Krönungsstuhls in der Westminster Abbey eingearbeitet ist. 1296 wurde er von Edward I. in die Abtei gebracht, und alle englischen Könige und Königinnen haben bei der eigentlichen Krönung über dem "Stein des Schicksals" Platz genommen.

Fast jede Stadt oder jedes Dorf in Großbritannien scheint seinen eigenen besonderen Stein zu haben, der von der Geschichte durchdrungen ist oder dem man magische Kräfte zuschreibt, und diese Steine bleiben über die Jahrhunderte hinweg erhalten, sie verfallen nie, sie sind immer da!

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.