Die Cotswolds

 Die Cotswolds

Paul King

Die Cotswolds - ein Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit - sind berühmt für ihre malerischen Dörfer aus honigfarbenem Stein, die sanften Hügel, die friedlichen Weiden und die gewundenen Flüsse. Vor 362 Jahren sah es jedoch ganz anders aus, denn die Cotswolds waren während des Englischen Bürgerkriegs Schauplatz blutiger Schlachten und heftiger Scharmützel.

Der Englische Bürgerkrieg bestand aus zwei Bürgerkriegen, 1642 bis 1645 und 1648 bis 1649, die zwischen König Karl I. und den Royalisten ("Cavaliers") und den Anhängern des Parlaments ("Roundheads") ausgefochten wurden. Diese Kriege führten zum Prozess und zur Hinrichtung von Karl I., zum Exil seines Sohnes (dem späteren Karl II.) und zur Ablösung der englischen Monarchie durch das Commonwealth of England und später durch dieProtektorat unter der persönlichen Herrschaft von Oliver Cromwell.

Es gab viele Gründe für den Bürgerkrieg, nicht zuletzt Karls Temperament und Persönlichkeit. Karl war arrogant, eingebildet und wie sein Vater Jakobus ein überzeugter Anhänger der göttlichen Rechte der Könige. Von 1625 bis 1629 stritt Karl mit dem Parlament über die meisten Fragen, aber Geld (Karl hatte keines) und Religion (er hatte eine katholische Königin geheiratet) waren die häufigsten. Als das Parlament sich weigerteKarl brauchte Geld, um einen Krieg gegen die Schotten zu finanzieren, und erhob hohe Steuern. 1642 waren die Beziehungen zwischen dem Parlament und dem König zerrüttet. Karl verließ London und begab sich nach Oxford, um eine Armee aufzustellen, mit der er gegen das Parlament um die Herrschaft in England kämpfte - der Bürgerkrieg hatte begonnen.

Die Cotswolds waren im Bürgerkrieg von großer strategischer Bedeutung; der König hatte sein Hauptquartier in Oxford und die Parlamentarier hatten Garnisonen in Gloucester und Bristol sowie Sympathisanten in Malmesbury und Cirencester.

Edgehill, am nördlichen Rand der Cotswolds, war am 23. Oktober 1642 Schauplatz der ersten Schlacht des Bürgerkriegs. Die Schlacht, die am späten Nachmittag begann, war lang und blutig, und am nächsten Tag wollte keine der beiden Seiten die Kämpfe wieder aufnehmen. Der König zog nach London weiter, während sich die Parlamentarier nach Warwick zurückzogen.

Das Castle Inn, auch bekannt als Radway Tower, steht auf dem Gipfel von Edgehill. 1742 wurde der achteckige Turm zum Gedenken an den 100. Jahrestag der Schlacht von Edgehill errichtet und am 3. September 1750, dem Todestag von Oliver Cromwell, eingeweiht. Aber Vorsicht, wenn Sie das Schlachtfeld nach Einbruch der Dunkelheit besuchen möchten - es gibt viele Geschichten über Geisterarmeen, die in der Nacht kämpfen!

Moreton-in-Marsh, Broadway, Burford, Stow on the Wold und Bourton-on-the-Water sind bekannte malerische Dörfer in den Cotswolds, die alle einen Bezug zum Bürgerkrieg haben.

1644 suchte König Karl I. Zuflucht im White Hart Royal Hotel, einem Gasthaus aus dem 17. Jahrhundert in Moreton-in-Marsh. Er soll auch im Lygon Arms in Broadway übernachtet haben, das zur Zeit des Bürgerkriegs White Hart hieß. Auch Oliver Cromwell übernachtete hier - man kann immer noch im Cromwell Room übernachten, wo er 1651 schlief.

Heute ist Bourton-on-the-Water bei Touristen sehr beliebt: Es ist bekannt als das Venedig der Cotswolds. Der Fluss Windrush fließt durch das Dorf und wird von mehreren kleinen Steinbrücken überspannt. Der Blick entlang des Flusses Windrush in Bourton-on-the-Water ist eine der meistfotografierten Szenen in den Cotswolds.

Bourton-on-the-Water, das "Venedig der Cotswolds"

Stow-on-the-Wold ist eine historische Wollstadt in Cotswold und mit einer Höhe von 800 Fuß über dem Meeresspiegel die höchstgelegene Stadt in den Cotswolds. Die engen Gassen, die zum Marktplatz führen, wurden so angelegt, dass sie das Hüten der Schafe erleichtern - Stow war ein wichtiger Schafmarkt. Heute beherbergen diese Gassen Antiquitätengeschäfte, Teeläden und Cafés.

In Stow befindet sich auch das angeblich "älteste Gasthaus Englands", das Porch House in der Digbeth Street, das angeblich aus dem Jahr 987 n. Chr. stammt. Zu den historischen Funden im Porch House gehören ein sächsischer Schuh aus dem 10. Jahrhundert, ein Brief eines königlichen Befehlshabers aus dem Bürgerkrieg und ein Tunnel, der von der Bar zur Kirche auf der anderen Straßenseite führte. In den öffentlichen Räumen sind noch immer "Hexenzeichen" zu sehen, Zeichen, dieZaubersprüche abwehren.

In Stow gibt es mehrere weitere historische Gasthäuser und Hotels, darunter das Kings Arms, in dem König Karl vor der Schlacht von Naseby am 14. Juni 1645 übernachtete.

Die Schlacht von Stow, die letzte Schlacht im englischen Bürgerkrieg, fand am 21. März 1646 in Stow on the Wold statt.

Im Jahr 1646 marschierte ein Heer der Royalisten unter dem Kommando von Sir Jacob Astley durch die Region, um verzweifelt zu versuchen, sich mit König Karl in Oxford zu vereinigen. In Stow trafen sie auf eine parlamentarische Streitmacht unter dem Kommando von Oberst Brereton. Die Kämpfe waren heftig und tödlich; die Royalisten wurden besiegt und über 1000 Männer in der St. Edward's Kirche gefangen gehalten.

Das Gemetzel war so groß, dass Enten in den Blutlachen baden konnten, die sich auf der vom Marktplatz wegführenden Straße bildeten, daher der Straßenname "Digbeth" oder "Duck's Bath".

Lower Slaughter und Upper Slaughter sind zwei der schönsten Dörfer in den Cotwolds und nur einen Spaziergang von Bourton-on-the-Water entfernt. Folgen Sie einfach dem öffentlichen Fußweg entlang des Flusses neben dem Slaughters Country Inn aus dem 15. Man könnte meinen, dass ihre Namen die blutige Geschichte der Gegend im Bürgerkrieg widerspiegeln, aber tatsächlich leitet sich der Name "Slaughter" vom altenglischen Wort "Slough" ab.oder "feuchtes Land".

Siehe auch: Nikolaustag

Obere Schlachtung

Es ist ziemlich ernüchternd, wenn man bedenkt, dass diese wunderschöne Region Englands, die heute so friedlich und beschaulich ist, Mitte des 17. Jahrhunderts Schauplatz vieler blutiger Schlachten und Scharmützel war. Besucher aus aller Welt kommen, um die malerischen Dörfer und die atemberaubende Landschaft der Cotswolds zu genießen, ohne zu wissen, dass vor über 360 Jahren Tausende von Männern auf denselben Feldern undDörfer.

Jedes Jahr versammeln sich Geschichtsvereine und Verbände aus dem ganzen Land, um diese blutigen Schlachten aus vergangenen Zeiten nachzustellen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender für lebendige Geschichte.

Siehe auch: Der tragische Untergang von Edward II.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.