Mehr Kinderreime

 Mehr Kinderreime

Paul King

In unserem früheren Artikel über Kinderreime haben wir dargelegt, dass viele der scheinbar kindlichen Spielplatzgesänge ihre Wurzeln in historischen Tatsachen zu haben scheinen. Im vorigen Artikel haben wir versucht, einige Hintergründe über den wahrscheinlichen Inhalt von Little Jack Horner's Pie, die mögliche Verbindung von Ring a Ring O'Roses mit den Schrecken der Großen Pest von 1665, warum Hush a-byeBaby in den Baumwipfeln geschaukelt wurde und wer die ganz andere Maria war.

Siehe auch: William Booth und die Heilsarmee

Wir versuchen nun herauszufinden, warum sie Humpty nicht wieder zusammensetzen konnten, welche steuerlichen Folgen das Baa Baa Black Sheep hatte, warum Georgie Porgie weglief, als die Jungs zum Spielen rauskamen, warum Doktor Foster nach einem Besuch in Gloucester nie wieder dorthin fuhr, welche tragische Liebesgeschichte das berühmteste Paar aus Somerset, Jack und Jill, hatte und warum es so viele Probleme gab.Gründe vorschlagen, warum das Wiesel 'pop' macht!

Humpty Dumpty saß an der Wand,

Humpty Dumpty hatte einen tollen Sturz;

Alle Pferde des Königs und alle Männer des Königs

Konnte Humpty nicht wieder zusammensetzen

Humpty Dumpty war keine Person, sondern eine massive Belagerungskanone, die von den Royalisten (den Männern des Königs) während des Englischen Bürgerkriegs zwischen 1642 und 1651 eingesetzt wurde. 1648, während der Belagerung von Colchester, schleppten die Royalisten Humpty Dumpty auf die Spitze des Kirchturms von St. Mary-at-the-Walls, und elf Wochen lang schoss Humpty (auf der Mauer sitzend) auf die AngreiferParlamentarische Roundhead-Truppen, die die Stadt verteidigen.

Humptys großer Sturz kam, als der Kirchturm schließlich von den Roundheads gesprengt wurde und er nicht wieder zusammengesetzt werden konnte, da er tief in das umliegende Sumpfgebiet gefallen und dort begraben worden war. Ohne den mächtigen Humpty Dumpty zu ihrer Verteidigung wurden die Männer des Königs unter der Führung von Sir Charles Lucas und Sir George Lisle bald von den parlamentarischen Soldaten von Thomas Fairfax überrannt.

Baa Baa Black Sheep,

Haben Sie Wolle?

Ja, Sir, ja, Sir,

Drei Säcke voll;

Eine für den Kapitän,

Einer für die Dame,

Und eine für den kleinen Jungen

der die Straße runter wohnt.

Es überrascht nicht, dass sich in diesem Reim alles um Schafe und deren Bedeutung für die englische Wirtschaft dreht. Bis zum späten 16. Jahrhundert lautete die letzte Zeile des Reims "And none for the little boy who cries down the lane" (Und nichts für den kleinen Jungen, der die Gasse hinunter weint). Er wurde in die heutige Version umgewandelt, um ihn aufzuheitern und zu einem kindgerechteren Lied zu machen.

Im mittelalterlichen England war der Handel mit Wolle ein großes Geschäft. Es gab eine enorme Nachfrage nach Wolle, vor allem für die Herstellung von Stoffen, und jeder, der Land besaß, vom Bauern bis zum Großgrundbesitzer, züchtete Schafe. Die englischen Großgrundbesitzer, darunter Lords, Äbte und Bischöfe, begannen, ihren Reichtum in Schafen zu messen, wobei einige Herden insgesamt über 8 000 Tiere umfassten, die von Dutzenden Vollzeitschäfern betreut wurden.

Nach seiner Rückkehr von den Kreuzzügen im Jahr 1272 führte Edward I. neue Steuern auf den Wollhandel ein, um seine militärischen Unternehmungen zu finanzieren. Es wird vermutet, dass diese Wollsteuer den Hintergrund des Reims bildet. Ein Drittel des Preises jedes verkauften Sackes war für den König (den Herrn) bestimmt, ein Drittel für die Klöster oder die Kirche (die Dame) und nichts für den armen Hirten (den kleinen Jungen, der den ganzen Tag weint).Gasse), die sich unermüdlich um die Herde gekümmert und sie beschützt hatten.

Georgie Porgie,

Pudding und Kuchen,

Er hat die Mädchen geküsst und sie zum Weinen gebracht;

Als die Jungs zum Spielen herauskamen,

Georgie Porgie ist weggelaufen.

Es wird vermutet, dass es sich bei dem fraglichen "Georgie Porgie" um den Prinzregenten, den späteren Georg IV. handelte. Der etwas dickliche Georg wog mehr als 17½ Stein und hatte eine Taille von 50 Zoll (Georgie Porgie, Pudding und Kuchen), und als solcher wurde er in der damaligen Boulevardpresse ständig verspottet.

Trotz seiner Größe hatte sich George auch einen eher schlechten Ruf für seine lüsternen Liebschaften mit dem schönen Geschlecht erworben, die mehrere Mätressen und eine Reihe von unehelichen Kindern zur Folge hatten. Mit 23 Jahren verliebte er sich in die schöne Maria Anne Fitzherbert; er war so vernarrt in sie, dass er sie zu einer heimlichen Heirat überredete. Die Ehe wäre nie zustande gekommenGeorg heiratete später Katharina von Braunschweig, die er so sehr verachtete, dass er sie sogar von seiner Krönung ausschließen ließ. So hatte Georg die beiden Frauen in seinem Leben unglücklich gemacht (er küsste die Mädchen und brachte sie zum Weinen).

George war für sein ungehobeltes Benehmen bekannt und hatte sich bei der Verleihung von Abzeichen für Mut und Tapferkeit anscheinend ganz hinten in der Klasse aufgehalten. Allerdings sah er gerne zu, wenn andere diese Eigenschaften zur Schau stellten; George war ein großer Fan des Boxens mit bloßen Fäusten. Bei einem der illegalen Preiskämpfe, an denen George teilnahm, wurde ein Boxer zu Boden geschlagen und erlag anschließend seinen Verletzungen.Aus Angst, in die Sache verwickelt zu werden, machte sich der Prinz schnell aus dem Staub (als die Jungs zum Spielen herauskamen, rannte Georgie Porgie davon).

Doktor Foster

Ging nach Gloucester

Siehe auch: Historische Geburtstage im März

In einem Regenschauer

Er ist in eine Pfütze getreten

Bis zu seiner Mitte

Und ging nie wieder dorthin

Obwohl er erstmals 1844 veröffentlicht wurde, könnte der Ursprung dieses Reims mehr als 700 Jahre zurückliegen, nämlich in die Zeit von König Edward I. Edward war unter mehreren Spitznamen bekannt, ein mächtiger Mann, über sechs Fuß groß, wurde er oft als Longshanks bezeichnet, aber er war auch als kluger und gelehrter Mann anerkannt und verdiente daher den Titel Dr. Foster; die Ursprünge des Foster sind in der Zeit verloren gegangen.Der Waliser Edward besuchte Gloucester zweifellos wegen der strategischen Lage der Stadt an einem wichtigen Übergang des Flusses Seven nach Wales.

Die Geschichte besagt, dass der König während eines Gewitters ankam und sein Pferd in eine flache Pfütze lenkte, die er für einen tiefen Graben hielt. Pferd und Reiter steckten im Schlamm fest und mussten herausgezogen werden; wütend und zweifellos beschämt über die Demütigung schwor er, nie wieder in die Stadt zurückzukehren.

Jack und Jill stiegen den Hügel hinauf

Einen Eimer Wasser zu holen;

Jack fiel hin und zerbrach seine Krone

Und Jill kam hinterher gestolpert.

Das kleine Dorf Kilmersdon in Nordsomerset beansprucht für sich, die Heimat des Jack-und-Jill-Reims zu sein. Die örtliche Legende erzählt, dass im späten 15. Jahrhundert ein junges, unverheiratetes Paar regelmäßig auf einen nahegelegenen Hügel kletterte, um ihre Liaison privat und vor den neugierigen Blicken des Dorfes zu vollziehen. Offensichtlich eine sehr enge Liaison, Jill wurde schwanger, aber kurz vor der Geburt des Babys wurde Jack vonEin paar Tage später starb Jill bei der Geburt ihres gemeinsamen Kindes. Ihre tragische Geschichte wird heute auf einer Reihe von beschrifteten Steinen erzählt, die entlang eines Weges zu diesem "besonderen" Hügel führen.

Ein halbes Pfund Tuppenny-Reis,

Ein halbes Pfund Sirup,

Das ist der Weg, auf dem das Geld fließt,

Pop goes the weasel.

Dieses sehr populäre Music-Hall-Lied war in den vielen Theatern des viktorianischen Londons zu hören. Die Ursprünge des Textes scheinen jedoch aus zwei möglichen Quellen zu stammen.

Eine Theorie hat ihren Ursprung in denselben schmutzigen Straßen wie die viktorianischen Musiksäle, in den überfüllten Ausbeuterbetrieben von Shoreditch und Spitalfields, die die Londoner mit ihrer Kleidung versorgten. In der Textilindustrie ist ein Spinnerwiesel ein Gerät, das zum Abmessen einer Garnlänge verwendet wird; der Mechanismus gibt einen knallenden Ton von sich, wenn die richtige Länge erreicht ist.Bei der sich wiederholenden und langweiligen Arbeit schweiften die Gedanken des Spinners zu alltäglicheren Dingen ab, nur um dann wieder in die harte Realität zurückgeholt zu werden, wenn das Wiesel in die Luft ging.

Die dritte Strophe desselben Reims deutet vielleicht auf einen alternativen Ursprung hin, der auf dem Gebrauch des Londoner Cockney-Reim-Slangs beruht;

Die Stadtstraße rauf und runter,

Rein und raus mit dem Eagle,

Das ist der Weg, auf dem das Geld fließt,

Pop goes the weasel.

Pop" ist ein Londoner Slangwort für Pfand. Weasel lässt sich auf den Cockney-Reim-Slang "weasel and stoat", also Mantel, zurückführen. Selbst ein sehr armer viktorianischer Londoner hatte einen Sonntagsmantel oder -anzug, der verpfändet werden konnte, wenn die Zeiten hart wurden (Pop goes the weasel), vielleicht an einem kalten und feuchten Montagmorgen, um dann am Zahltag wieder abgeholt zu werden. Der obige Eagle bezieht sich auf die Eagle Tavern, ein Pub in derObwohl sich die Nutzung des Gebäudes im Laufe der Jahre geändert hat, trägt der heutige Eagle Pub, der aus den frühen 1900er Jahren stammt, stolz eine Gedenktafel, die auf seine Verbindung mit dem Kinderreim hinweist.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.