Perth, Schottland

 Perth, Schottland

Paul King

Die "schöne Stadt" Perth mit ihren hohen Türmen und dem Fluss Tay, der sie durchfließt, war einst die Hauptstadt Schottlands und wurde von Jakob I. sehr geschätzt. Sie inspirierte Sir Walter Scott zu "The Fair Maid of Perth", was wiederum Bizet zu seiner Oper inspirierte.

Das moderne Perth liegt 3 km flussabwärts (am Fluss Tay) des ursprünglichen römischen Forts von Bertha Bertha/Perth bedeutet aus dem Kumbrischen und Piktischen Gälischen übersetzt "Wald" und aus dem Keltischen "Aber The", was "Mündung des Tay" bedeutet. Es ist interessant, dass die Stadt vielleicht schon bei ihrer Gründung für ihren Baumreichtum geschätzt wurde, der heute eines der Alleinstellungsmerkmale der Grafschaft Perthshire ist. "Big Tree Country" beherbergt die höchste Hecke der Welt, den ältesten Baum Europas, denFortingall Yew (schätzungsweise zwischen 3000 und 5000 Jahre alt!) und der einzige Überlebende von Shakespeares Birnam Wood (aus Macbeth).

Bertha war die Grenze des römischen Reiches in Britannien; die Römer besiegten die Pikten bei Scone (ausgesprochen Scoon ), der alten Hauptstadt Schottlands, nur zwei Meilen nördlich von Perth. Im Scone Palace, der in Macbeth verewigt wurde, befand sich der Stein des Schicksals, auf dem viele schottische Könige gekrönt wurden. 1296 fiel König Edward I. von England in das praktisch wehrlose Perth ein (nur ein Graben diente als Schutz), beschlagnahmte den Stein des Schicksals und brachte ihn in die Westminster Abbey. 1950 kehrten schottische NationalistenDiese Geschichte wurde verfilmt (u. a. mit Robert Carlyle und Billy Boyd in den Hauptrollen) und kam in diesem Jahr in Kanada und später im Vereinigten Königreich in die Kinos. 1996 wurde der Stein offiziell an das schottische Volk zurückgegeben und befindet sich jetzt im Schloss von Edinburgh.

Das Haus der schönen Maid, Perth

Die Lage der modernen Stadt liegt 3 km flussabwärts des ursprünglichen Standorts, da die Verlandung des Flusses Tay die Siedler dazu zwang, dem Oberlauf des Tidewaters flussabwärts zu folgen, um die Verbindung zum Meer aufrechtzuerhalten. 1125 hatte die Verlandung die schiffbarste Stelle des Tay eingeschränkt, so dassAls König David I. eine neue Stadt gründete, befand sie sich an der Stelle des heutigen Perth. Der ursprüngliche Straßenplan ist noch heute im Stadtzentrum zu sehen. Um 1560 war die Verschlammung so stark, dass die Einwohner von Perth gezwungen waren, ihre Identität als Hafenstadt aufzugeben und neue Berufe zu ergreifen, um Goldschmiede, Metallarbeiter und Experten für Lederwaren zu werden. Die zentrale Lage von Perth hat sich schon immer für eine schottischeDer monatliche Bauernmarkt bringt frische, lokale Produkte direkt zum Verbraucher, der kontinentale Markt sorgt für Abwechslung, und der Kunst- und Handwerksmarkt bietet die Gelegenheit, lokales Kunsthandwerk zu entdecken.

Siehe auch: Julius Caesars Invasionen im keltischen Britannien

Der Fluss hat in der Geschichte von Perth schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Als tiefster Übergang des Tay wurde die Stadt zu einem Durchgangsort für Armeen. In den Unabhängigkeitskriegen wurde Perth von den Engländern gehalten und schwer bewaffnet, bis Robert the Bruce die Stadt 1313 zurückeroberte, indem er durch den Graben schwamm und die Mauern erklomm! 1396 fand in Perth auch die aggressive Schlacht der Clans zwischen den ClanMacKintosh und Clan Kay. Man hatte versucht, den Streit gütlich beizulegen, aber ohne Erfolg, stattdessen wurde die Fehde in einer blutigen Schlacht gelöst, bei der 48 der 60 Beteiligten getötet wurden. Angeblich überlebte nur einer der Soldaten von Clan Kay, der, als er sah, dass er in der Unterzahl war, in den Tay sprang und sich in Sicherheit schwamm.

Seuchen, Fäulnis und Überschwemmungen

Im Jahr 1618 beschrieb Taylor Perth als "eine schöne Stadt, die aber sehr verfallen ist" (obwohl er darauf hinwies, dass es immer noch ein gutes Gasthaus gab!). Der Tay hat sich zwar in vielerlei Hinsicht positiv auf das Wachstum und die Wirtschaft von Perth ausgewirkt, aber auch Nachteile mit sich gebracht. 1209 zerstörte eine Überschwemmung die Brücke über den Fluss und beschädigte auch die Erdmotte, auf der die Burg 1160 erbaut worden war, so sehr, dass dieÜberschwemmungen gehören zur Geschichte von Perth, wo drei Brücken der Kraft des Tay bei Hochwasser zum Opfer fielen.

Der von Taylor beschriebene Verfall könnte sich auch auf den wiederholten Bevölkerungsrückgang beziehen, der auf die Pest zurückzuführen ist. 1350 wurde Perth vom Schwarzen Tod heimgesucht und dezimierte die Bevölkerung so stark, dass innerhalb der Verteidigungsmauern nur noch 370 Häuser bewohnt waren. 1584-85 griff die Pest erneut an, wobei 1427 Menschen starben. Es überlebten jedoch so viele, dass das Gymnasium immer noch 300 Schüler hatte...Bis Cromwell und seine Truppen das Gebäude 1652 abrissen und es durch eine der fünf Zitadellen ersetzten, die zur Unterwerfung Schottlands errichtet worden waren! Auch nach dem Bau des Perth Royal Infirmary im Jahr 1814 blieb die Stadt jahrzehntelang unhygienisch und wurde wieder in den 1830er Jahren, dieses Mal durch eine Cholera-Epidemie.

North Inch, Perth

Das heutige Bild von Perth ist jedoch viel ansprechender! Erkunden Sie Perths Erbe mit einem Besuch des Huntingtower Castle (mit seiner "bunten" Geschichte; Geschichten über Verrat und Romantik) oder der beeindruckenden St John's Kirk. Abgesehen von der geschäftigen Stadt selbst, können Sie mit einem Schritt hinaus in einige der malerischsten Landschaften Großbritanniens gelangen (Queen's View in der Nähe von Pitlochry (nördlich von Perth) wird alsDie Grafschaft ist ein Paradies für Botaniker, denn viele botanische Entdecker waren in der Region ansässig (was im Scottish Plant Hunter's Garden, ebenfalls in Pitlochry, gewürdigt wird), und einer der berühmtesten Pflanzenjäger, David Douglas, wurde in Scone geboren. Douglas brachte von seinen botanischen Erkundungen im Nordwesten Amerikas über 200 Pflanzen nach Großbritannien, darunter die DouglasTanne ( Pseudotsuga menzieseii Die Vielfalt der Flora und Fauna in diesem Teil Schottlands ist atemberaubend, und das nicht nur für Experten, denn die Farben und Strukturen sind zu allen Jahreszeiten überwältigend und erstaunlich!

Siehe auch: Überfall auf den Medway 1667

Anreise

Perth ist sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene gut erreichbar. Weitere Informationen finden Sie in unserem Reiseführer für Großbritannien.

Museum s

Auf unserer interaktiven Karte der Museen in Großbritannien finden Sie Einzelheiten zu lokale Galerien und Museen.

Schlösser in Schottland

Kriegsschauplätze

Auf unserer interaktiven Karte der Schlachtfelder in Großbritannien finden Sie Einzelheiten zu nahe gelegene Orte.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.