St. Andrews, Schottland

 St. Andrews, Schottland

Paul King

St. Andrews in Fife, Schottland, hat für einen so kleinen Ort eine lange Geschichte.

Die Legende besagt, dass die Stadt so genannt wurde, weil sie die Reliquien des Heiligen Andreas beherbergte, die von einem Bischof, dem Heiligen Rule, aus Patras in Achäa hierher gebracht wurden.

Es ist der Geburtsort des Golfsports, und der Royal and Ancient Club, der 1754 gegründet wurde, ist seither der Hauptsitz des Golfsports.

St. Andrews hat auch ein Schloss und eine Universität, die älteste in Schottland, die 1412 gegründet wurde. Prinz William ist vielleicht der jüngste berühmte Absolvent der Universität. In der College-Kapelle steht die Kanzel, auf der John Knox predigte, und auf dem Gelände steht ein Dornenbaum, der angeblich von Maria, der Königin der Schotten, gepflanzt wurde.

Der ganze Ort ist von historischen Ereignissen durchdrungen!

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts war das Schloss der Wohnsitz von Kardinal David Beaton, dem katholischen Märtyrer oder dem blutigen Unterdrücker des Protestantismus, je nach Sichtweise. Er war ein sehr wichtiger Mann und wurde nach der Krönung von Maria, der Königin von Schottland, Kanzler.

In den frühen Tagen der Reformation war Beaton unbarmherzig darin, den kleinsten Hinweis auf lutherische Häresie auszumerzen, und schuf dabei die ersten protestantischen Märtyrer in Schottland.

Unterhalb von St. Andrews Castle befindet sich ein "flaschenförmiger" Kerker, in dem Kardinal Beaton Protestanten einsperrte, die in der Dunkelheit verrückt wurden und um Hilfe schrien ... er ließ sie hängen.

Einer der ersten dieser Märtyrer war Patrick Hamilton, ein junger Priester, der sich gegen den Verkauf von Ablassbriefen (Straferlass für Sünden) durch die Kirche wandte und unter Missachtung der kirchlichen Gesetze auch heiratete, was nicht zu seinen besseren Ideen gehörte.

Siehe auch: Das Feld des Goldtuches

Beaton verurteilte ihn zum Tode, und er wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt. 6 Stunden dauerte es, bis er starb, obwohl die Holzscheite mit Schießpulver beschmiert waren, und er wurde wegen seines großen Mutes, den er während seines langwierigen Todes zeigte, als Held verehrt.

George Wishart, ein weiterer verheirateter Priester, erzürnte Beaton ebenfalls und wurde auf die gleiche Weise hingerichtet.

Kardinal Beaton sah der Hinrichtung von Wishart ruhig zu und verließ dann das Haus, um der Hochzeit seiner eigenen unehelichen Tochter beizuwohnen! Offensichtlich hat er nicht praktiziert, was er predigte!

Zwei Monate später, im Juli 1546, brach eine Bande von Protestanten aus Fife, die mit Wishart befreundet waren, in die Burg ein und ermordete den Kardinal. Anschließend ließen sie seinen Leichnam an einem Arm und einem Bein über die Mauern hängen, so dass er die Form eines St. Andrews-Kreuzes hatte.

Ein Reim aus dieser Zeit schloss mit Denn stickit ist dein Kardinal, und gesalzen wie eine Sau'.

Siehe auch: Hampstead Pergola & Hill Gardens

Offenbar haben die Verschwörer seinen Leichnam während der Wochen, in denen sie die Burg gegen die Regierungstruppen hielten, in Salzlake eingelegt, so dass nicht viele Menschen seinen Tod betrauerten!

Heute ist die Stadt St. Andrews ein viel ruhigerer Ort. Die Lage an der Küste ist großartig, der lange Sandstrand war Schauplatz der Eröffnungsszenen des Films "Chariots of Fire". Der Royal and Ancient Golf Club ist der wohl berühmteste Linksgolfplatz und Austragungsort der Open Championship. Die Burg ist heute eine Ruine, aber sie genießt eine atemberaubende Lage mit Blick auf die Küste. Sie warwurde um 1200 n. Chr. als Sitz des Bischofs von St. Andrews gegründet und im 14. Jahrhundert wieder aufgebaut, aber 1547 erneut zerstört.

Anreise

Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Leuchars (6 Meilen), von wo aus Busse nach St Andrews verkehren. Weitere Informationen finden Sie in unserem Reiseführer für Großbritannien.

Museum s

Auf unserer interaktiven Karte der Museen in Großbritannien finden Sie Einzelheiten zu lokale Galerien und Museen.

Schlösser in Schottland

Kathedralen in Großbritannien

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.