Earl Godwin, der weniger bekannte Königsmacher

 Earl Godwin, der weniger bekannte Königsmacher

Paul King

Der Begriff Königsmacher erinnert oft an Richard Neville, Earl of Warwick, der während der Rosenkriege in verschiedenen Machtspielen eine wichtige Rolle spielte, doch mehrere hundert Jahre vor Warwicks Machenschaften verdiente sich ein anderer Mann den Titel Königsmacher: Godwin, Earl of Wessex.

Um das Jahr 1018 erhielt Godwin von König Knut die Grafschaft Wessex, was ihn aus der relativen Bedeutungslosigkeit in den Annalen der Geschichte herausholte. Godwin, von dem man annimmt, dass er der Sohn eines Grafen aus Sussex war, gewann während der Herrschaft von König Knut an Einfluss. Seine Position als enger Berater des Königs blieb während der gesamten Regierungszeit von Knut stark, was sogar dazu führte, dass er mit Knut nach Dänemark reiste und heirateteGytha Thorkelsdóttir, deren Bruder mit der Schwester von Cnut verheiratet war.

Als Knut 1035 starb, entbrannte ein Machtkampf zwischen seinen Söhnen aus seiner ersten, manchmal als unehelich bezeichneten Ehe mit Ælfgifu von Northampton und Alfred dem Aethling, dem Sohn von Æthelred dem Unbereiter. Dieser Machtkampf wurde dadurch erschwert, dass Alfred und sein Bruder, der spätere König Edward der Bekenner, beide Stiefsöhne von Knut aus seiner zweiten Ehe waren.Heirat mit Emma von der Normandie.

Godwin setzte sich mit seinem ganzen Einfluss für den Anspruch von Knuts Sohn Harold Harefoot ein, und seine Entschlossenheit, Harefoot die Krone zu sichern, führte dazu, dass er Alfred den Aethling 1036 während Alfreds Feldzug zur Wiedererlangung des Throns blendete. Die angelsächsische Chronik zeichnet das Bild eines betrügerischen Grafen Godwin, der behauptete, Alfred gegenüber loyal zu sein, nur um sich dann gegen den jungen Prinzen zu wenden: "In diesem Augenblick,Er wurde jedoch ergriffen und mit all seinen Männern gefesselt. Neun Zehntel von ihnen wurden daraufhin ermordet. Und da das verbleibende Zehntel immer noch so zahlreich war, wurden auch sie dezimiert. Alfred wurde an ein Pferd gebunden und dann mit einem Boot zum Kloster Ely gebracht. Als das Boot das Land erreichte, wurden ihm die Augen ausgestochen. Eine Zeit lang wurde er von den Mönchen gepflegt, die ihn liebten, aber bald darauf starb er,wahrscheinlich am 5. Februar 1036" (Angelsächsische Chronik)

Siehe auch: Burg Drogo, Devon

Edith von Wessex

Godwin hielt weiterhin den Königen die Treue, die seine Machtposition am besten sichern konnten. Obwohl er zuvor den Sohn von Knut und seiner ersten Frau Ælfgifu unterstützt hatte, stellte sich Godwin 1040 nach Harolds Tod hinter Harthacnut, den Sohn von Knut und Emma von der Normandie. 1042, nach dem Tod von Harthacnut, wechselte er erneut die Seiten und unterstützte den Sohn von Æthelred dem Unbereiter, Edward den Bekenner,Trotz der Verbrechen, die er Jahre zuvor an Edwards Bruder begangen hatte, festigte er seine Macht drei Jahre später durch die Heirat seiner Tochter Edith mit König Edward im Jahr 1045.

Godwins Loyalität zu Edward schwand, da er sich zunehmend gegen den wachsenden normannischen Einfluss wandte, den Edward verkörperte, und nur fünf Jahre nach der Heirat seiner Tochter mit dem König wurden Godwin und seine Söhne 1051 ins Exil geschickt. Godwin gab seine Macht nicht so leicht auf und wurde nach einem bewaffneten Feldzug nach England im folgenden Jahr wieder in seine Position als Graf von Wessex eingesetzt.

Siehe auch: Lord Liverpool

Godwin kehrt aus dem Exil zurück

Godwin starb bald nach seiner Wiedereinsetzung in die Grafschaft Wessex an einer plötzlichen Krankheit, die einige spätere Chronisten mit einer ausgeschmückten Geschichte in Verbindung bringen, in der Godwin seine Unschuld an der Ermordung Alfreds des Aethlings beteuert, obwohl dies eher normannische Propaganda als eine wahre Darstellung seines Ablebens zu sein scheint.

Godwins Vermächtnis als Königsmacher wurde nach seinem Tod nur noch stärker. Godwins Sohn Harold übernahm die Grafschaft und den mächtigen Einfluss seines Vaters, und seine anderen Söhne erlangten immer mehr Machtpositionen im ganzen Land. Als Edward der Bekenner im Jahr 1066 starb, folgte Harold Godwinson auf den englischen Thron, und Godwin erreichte, was selbst die berüchtigtstenKönigsmacher Richard Neville konnte es nicht: Sein Kind gelangte in das höchste Amt Englands, auch wenn die Herrschaft von Wilhelm dem Eroberer nach nur neun Monaten abgebrochen wurde.

Madison Zimmerman ist eine Marketingfachfrau mit einem Abschluss in Internationalen Beziehungen und Geschichte. Sie hat eine Leidenschaft für alles, was mit britischer Geschichte zu tun hat, mit einer besonderen Vorliebe für das frühe Mittelalter und die Tudorzeit.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.