Glastonbury, Somerset

 Glastonbury, Somerset

Paul King

Inhaltsverzeichnis

In diesem Teil der schönen Grafschaft Somerset dominiert das dramatische Glastonbury Tor die Silhouette.

In Glastonbury vereinen sich Geschichte, Mythos und Legende auf eine Weise, dass die meisten Besucher die "Vibes" und die kraftvolle Atmosphäre der Stadt spüren, denn Glastonbury ist nicht nur die Wiege des Christentums in England, sondern gilt auch als Grabstätte von König Artus.

Glastonbury Tor in der Ferne

Man nimmt an, dass Glastonbury ein Ort vorchristlicher Verehrung war, vielleicht wegen seiner Lage am Tor, dem höchsten der Glastonbury umgebenden Hügel und einem hervorragenden natürlichen Aussichtspunkt. Wie auf dem Foto zu sehen ist, gibt es eine Form von Terrassen um das Tor herum, die als ein Labyrinth interpretiert wurde, das auf einem alten mystischen Muster basiert. Wenn dem so ist, wäre es vier oder fünf Jahre nach seiner Entstehung entstanden.Auf dem Gipfel des Tores befindet sich eine mittelalterliche Kirchenruine, deren Turm noch erhalten ist.

Vor zweitausend Jahren befand sich am Fuße des Tors ein riesiger See, der "Ynys-witrin", die Glasinsel, genannt wurde, und daher rührt auch die Assoziation von Glastonbury mit dem legendären Avalon, das im keltischen Volksglauben eine Insel der Verzauberung und ein Treffpunkt der Toten war.

Die Legende besagt, dass König Artus und seine Frau Guinevere auf dem Gelände der Abtei von Glastonbury südlich der Marienkapelle zwischen zwei Säulen begraben sind. Die Mönche der Abtei, die von den Gerüchten gehört hatten, beschlossen, die Stelle auszugraben, und stießen auf eine Steinplatte, unter der sich ein Bleikreuz mit der lateinischen Inschrift " Hic iacet sepultus inclitus rex arturius in insula avalonia" Hier liegt der berühmte König Artus auf der Insel Avalon begraben". Außerdem wurden einige kleine Knochen und ein Stück Haar gefunden.

Die Gebeine wurden in Särgen verpackt und während eines Besuchs von König Edward I. in der Abtei in einem besonderen Grab aus schwarzem Marmor in der Hauptkirche der Abtei beigesetzt. Während der Auflösung der Klöster, als die Abtei geplündert und weitgehend zerstört wurde, gingen die Särge verloren und wurden nie gefunden. Heute markiert eine Tafel die Stelle, an der Artus' letzte Ruhestätte liegt.

Die Legende vom Heiligen Gral verbindet die Mythen und Legenden von König Artus mit der Geschichte von Josef von Arimathäa, der die erste Kirche in Glastonbury erbaut hat, in der der Jesusknabe und sein Onkel Josef von Arimathäa die erste Kirche aus Lehm und Holz an der Stelle der Kathedrale von Glastonbury errichten.

Nach der Kreuzigung reiste Joseph der Überlieferung zufolge mit dem Heiligen Gral nach Britannien, dem Kelch, den Christus beim letzten Abendmahl benutzte und den Joseph später benutzte, um sein Blut bei der Kreuzigung aufzufangen. Auf der Insel Avalon angekommen, stieß Joseph seinen Stab in die Erde. Am Morgen hatte sein Stab Wurzeln geschlagen und war zu einem seltsamen Dornbusch gewachsen, dem heiligen Glastonbury-Dorn.

Joseph soll den Heiligen Gral knapp unterhalb des Tors vergraben haben, wo eine Quelle, der heutige Kelchbrunnen, zu fließen begann, deren Wasser demjenigen, der es trinkt, ewige Jugend verleihen sollte.

Der Kelchbrunnen, Glastonbury

Siehe auch: Tyno Helig - Das walisische Atlantis?

Es heißt, dass viele Jahre später eine der Aufgaben von König Artus und den Rittern der Tafelrunde die Suche nach dem Heiligen Gral war.

Die spektakulären, weitläufigen und majestätischen Ruinen der Abtei liegen direkt an der Hauptstraße der Stadt, wo viele Geschäfte mystische Gegenstände und Artefakte verkaufen. Glastonbury mit seinen Mythen, Legenden und Ley-Linien ist zu einem Zentrum für New-Age-Kultur und spirituelle Heilung geworden.

Die Stadt ist reich an historischen Gebäuden. Das Touristeninformationszentrum und das Lake Village Museum befinden sich im Tribunal, einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, bei dem es sich vermutlich um ein Abbey Court House handelt. Das Somerset Rural Life Museum befindet sich in einer Scheune aus dem 14.

Nützliche Informationen

Glastonbury Abbey, Abbey Gatehouse, Magdalene Street, Glastonbury, BA6 9EL.

Siehe auch: Steinzeitliche Kreise in Cumbria

Telefon 01458 832267

E-Mail: [email protected]

Öffnungszeiten: Winter 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Frühling und Herbst 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sommer 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Museum für ländliches Leben in Somerset Abbey Farm, Chilkwell Street, Glastonbury, BA6 8DB.

Telefon 01458 831197

Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober dienstags bis freitags, an Feiertagen montags, am Wochenende von 14 bis 18 Uhr, Karfreitag geschlossen. 1. November bis 31. März dienstags bis samstags von 10 bis 15 Uhr. Museumsshop und Teestube vom 22. März bis 28. September geöffnet. Behindertengerechte Einrichtungen, Wickelraum, kostenloser Parkplatz und Bushaltestelle.

Das Museum des heidnischen Erbes 11 -12 St Johns Square, Glastonbury, BA6 9LJ.

Telefon 01458 831 666

Anreise

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.