Elisabeth I. - Ein Leben in Porträts.

 Elisabeth I. - Ein Leben in Porträts.

Paul King

Obwohl es viele Porträts von Elisabeth gibt, hat sie für die meisten nicht Modell gestanden. Vielleicht war sie ein wenig eitel - wenn ihr ein bestimmtes Bild nicht gefiel, ließ sie es zerstören. Ihr Staatssekretär Robert Cecil, ein kluger Diplomat, formulierte es vorsichtig.... "Viele Maler haben Porträts von der Königin angefertigt, aber keiner hat ihr Aussehen oder ihre Reize ausreichend dargestellt. Deshalb befiehlt Ihre Majestät allenDie Leute haben die Angewohnheit, keine Porträts von ihr mehr anzufertigen, bis ein geschickter Maler eines fertiggestellt hat, das alle anderen Maler kopieren können. Ihre Majestät verbietet in der Zwischenzeit die Ausstellung von Porträts, die hässlich sind, bis sie verbessert werden."

Wie sah sie also wirklich aus? Zitate von Besuchern ihres Hofes können vielleicht Aufschluss geben.

In ihrem zweiundzwanzigsten Jahr:

"Ihre Figur und ihr Gesicht sind sehr schön; sie hat eine so würdevolle und majestätische Ausstrahlung, dass niemand daran zweifeln könnte, dass sie eine Königin ist.

In ihrem vierundzwanzigsten Jahr:

"Obwohl ihr Gesicht eher hübsch als schön ist, ist sie groß und wohlgeformt, mit einer guten, wenn auch dunkelhäutigen Haut; sie hat schöne Augen und vor allem eine schöne Hand, mit der sie sich zur Schau stellt.

In ihrem zweiunddreißigsten Jahr:

"Ihr Haar war eher rötlich als gelb und hatte eine natürliche Lockenstruktur."

In ihrem vierundsechzigsten Jahr:

"Wenn jemand von ihrer Schönheit spricht, sagt sie, sie sei nie schön gewesen, aber sie spricht von ihrer Schönheit, so oft sie kann."

In ihrem fünfundsechzigsten Jahr:

"Ihr Gesicht ist länglich, schön, aber faltig; ihre Augen sind klein, aber schwarz und angenehm; ihre Nase ist ein wenig hakig; ihre Zähne sind schwarz (ein Fehler, unter dem die Engländer wegen ihres hohen Zuckerverbrauchs zu leiden scheinen); sie trug falsches Haar, und das rot."

Es ist jedoch bekannt, dass sie 1562 an Pocken erkrankte, die Narben in ihrem Gesicht hinterließen. Um die Narben zu verdecken, trug sie weiße Bleischminke. In ihrem späteren Leben verlor sie ihr Haar und ihre Zähne, und in ihren letzten Lebensjahren weigerte sie sich, einen Spiegel in ihren Zimmern zu haben.

Siehe auch: Die explodierende Leiche von Wilhelm dem Eroberer

Wegen ihrer Eitelkeit werden wir es vielleicht nie erfahren. genau wie Elisabeth I. (1533 - 1603) aussah.

Siehe auch: Katharina Parr oder Anna von Kleve - die wahre Überlebende von Heinrich VIII.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.