Spuk im Neuen Wald

 Spuk im Neuen Wald

Paul King

Der New Forest ist wohl die Gegend in Großbritannien, in der es am meisten spukt (was die schiere Anzahl der Sichtungen angeht), und es gibt mehr geisterhafte Ereignisse und untote Erscheinungen, als wir hier aufzählen können. Hier sind meine fünf persönlichen Favoriten.

Rufus der Rote

Siehe auch: Großer Londoner Wirbelsturm von 1091

William Rufus (der Rote König), der berühmteste aller Überlieferungen über die Wälder, wurde 1100 n. Chr. auf der Jagd im Wald von einem Pfeil getötet, der von Sir Walter Tirel abgeschossen wurde. Manche sprechen von einem Unfall, andere von einem Attentat, wieder andere von einem Fluch, den der Wald auf den Eroberer (oder Wilhelm den Bastard, wie die Einheimischen sagen) gelegt hatte, weil er Land mit Gewalt erobert und Kirchen und Siedlungen zerstört hatte. Rufushatte einen älteren Bruder und einen Neffen, die ebenfalls im Wald starben, beide durch den Fluch getötet, und der Legende nach kann sein Geist noch heute gesehen werden, dazu verdammt, bis in alle Ewigkeit den Weg zu gehen, auf dem die Leiche nach Winchester geschleppt wurde. Jedes Jahr färbt sich Ocknell Pond (wo Tirel seine Hände in Blut gewaschen hat) rot, und ein großer schwarzer Hund namens Tirel's Hound erscheint im Wald als Omen des Todes.

Der Duc de Stacpoole

Der erste Duc de Stacpoole war ein extravaganter und exzentrischer englischer Aristokrat. Er trug einen französischen Titel und erhielt päpstliche Auszeichnungen für den Wiederaufbau eines Großteils des Vatikans. Später zog der Duc in ein Herrenhaus in Lyndhurst namens Glasshayes, das er mit einem kleinen Vermögen ausbaute und von dem aus er mit seiner Jacht "The Gypsy Queen" Schmuggelgeschäfte betrieb. Er starb 1848 in Glasshayes, undHeutzutage ist es besser bekannt als Lyndhurst Park Hotel. Um 1900 wurde das Herrenhaus zu einem Hotel, und zu dieser Zeit berichteten Bauarbeiter zum ersten Mal, dass sie seinen Geist gesehen haben. Angeblich kann man sein Gesicht durch die Fenster des Hauses starren sehen, und während der Erweiterungen in den 1970er Jahren berichteten Bauarbeiter, dass er ihnen erschien und die Veränderungen, die sie vornahmen, anschrie. Wenn sein Haus gestört wird, macht er sichIn der Nacht seines Todes (7. Juli) ist in Teilen des Gebäudes Musik zu hören, die von dem jährlich stattfindenden Totenball stammt.

Der Bisterne-Drache

Im Jahr 1400 wurde das Dorf Bisterne von einem Drachen aus Burley Beacon terrorisiert, so dass der Gutsherr, Sir Maurice de Berkeley, aufgefordert wurde, den Drachen zu töten. Dies gelang ihm schließlich mit Hilfe eines seltsamen, gehörnten alten Mannes und seiner beiden Hunde. Der Kampf tobte im ganzen Wald, aber schließlich tötete Sir Maurice den Drachen in der Nähe des Dorfes Lyndhurst, und sein Leichnam wurde zu einemMaurice war nach der Begegnung ein gebrochener Mann, er schlief nicht mehr, er aß nicht mehr. Schließlich brachte er sich selbst zu dem Hügel, wurde halb wahnsinnig, legte sich hin und starb. Heute wachsen dort, wo er und seine Hunde gestürzt sind, Eiben, und ihre geisterhaften Gestalten sind immer noch in der Umgebung von Boltons Bench zu sehen.

Der Stratford Lyon

In North Baddesley spazierte ein Mann namens Stratford durch sein Land, als er über ein Paar riesiger roter Geweihe stolperte, die aus dem Boden ragten. Als er daran zog, entwurzelten sie sich allmählich und gaben den Blick auf einen Löwenkopf frei, und schon bald hatte er einen riesigen blutroten Löwen mit Geweih aus dem Boden gezogen. Als der Löwe anfing zu bocken und zu treten, hielt sich Stratford an seinem Geweih fest.Der Stratford-Lyon spukt noch immer durch den Wald, und manche behaupten, den Geist von Stratford auf seinem Rücken zu sehen, wie er sich am Geweih festklammert.

Mary Dore und Witchy White

Im Leben war Mary Dore eine Hexe, die im 18. Jahrhundert in Beaulieu lebte und wirkte. Der alte John, Duke of Montagu, war ziemlich verliebt in sie, aber sie war bekannt für ihre Verwandlungen in Tiere (eine Katze, ein Hase, ein Vogel), meist um mit dem Diebstahl von Holz davonzukommen. Sie wurde von Hexenfahndern kurzzeitig in Winchester eingesperrt, und nach ihrer Rückkehr (wütend darüber, dass ihr Haus abgerissen wurde) stieß sie einige Stöcke in dieWitchy White war eine weitere Hexe aus Beaulieu, die etwa hundert Jahre später lebte und sich auf Liebeszauber und die Zusammenführung von Paaren gegen alle Widerstände spezialisiert hatte. Man sagt, dass beide weisen Frauen noch heute in Beaulieu und Umgebung umherwandern und von modernen Hexen in einem nahegelegenen bronzezeitlichen Grabhügel oft angerufen werden.

Wir hoffen, dass die obige Auswahl, die nur einen Bruchteil dessen ausmacht, was es da draußen gibt, Sie dazu inspiriert, sich auf die Suche nach Ihren eigenen New Forest-Erlebnissen zu machen. Ob Sie Ihre Geister in Bibliotheken oder im Wald finden, es gibt mehr als genug in Rufus' Jagdrevier, um Sie zu beschäftigen, sowohl vor dem Grab als auch danach!

Siehe auch: Berry Pomeroy Castle, Totnes, Devon

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.