Die große Gorbals-Whisky-Flut von 1906

 Die große Gorbals-Whisky-Flut von 1906

Paul King

Bei der Recherche zu unserem Artikel über die Londoner Bierflut von 1814 fanden wir zu unserer Überraschung heraus, dass dies nicht die einzige alkoholbedingte Katastrophe war, die eine der großen britischen Städte heimsuchte...

Siehe auch: Die Römer in Wales

Die 1826 erbaute Loch Katrine (Adelphi) Distillery befand sich in der Muirhead Street im Glasgower Stadtteil Gorbals. 1906 kam es in dieser Brennerei zu einem unglücklichen Unfall, bei dem über 150 000 Gallonen heißer Whisky über die Ufer traten. Die Flut überschwemmte sowohl den Hof der Brennerei als auch die benachbarte Straße. Ein Mann ertrank, viele andere hatten Glück und konnten sich retten.

Am frühen Morgen des 21. November 1906 stürzte einer der riesigen Washback-Bottiche der Brennerei ein und setzte eine riesige Menge rotglühenden Whiskys frei. Der Bottich fasste etwa 50.000 Gallonen Flüssigkeit und befand sich im obersten Stockwerk des Gebäudes. Als der Wash-Charger platzte, riss er zwei weitere riesige Bottiche mit Wash, einer vergorenen Flüssigkeit mit etwa 7-10% Alkoholgehalt, mit sich. Diese nun riesige Menge Whisky floss nach untendurch das Gebäude in den Keller, in dem sich die Malzabfallkammer befand.

Draußen auf der Straße warteten einige Knechte mit Karren, um den Biertreber für das Viehfutter abzuholen. Die Flutwelle des heißen Alkohols traf sie und schleuderte Männer und Pferde über die Straße, wo sie hüfttief in dem alkoholischen Gemisch kämpften. Jetzt, da der Biertreber dem Gemisch hinzugefügt worden war, hatte die Flut die Konsistenz von flüssigem Leim angenommen.

Die Polizei war schnell zur Stelle. Zwei der ersten Opfer, die gerettet werden konnten, waren David Simpson und William O'Hara. Die beiden Männer hatten sich im Keller des Hauses aufgehalten, als die Flut sie auf die Straße spülte. Die Wucht des heißen Whiskygemischs war so groß, dass einem Mann die Hälfte seiner Kleidung weggespült wurde.

Das einzige Todesopfer war James Ballantyne, ein Landarbeiter von der Hyndland Farm in Busby, der schwere innere Verletzungen erlitt und kurz nach der Einlieferung in die Krankenstation starb.

Es gab viele glückliche Fälle, in denen die flüssige Masse eine Backstube im hinteren Teil der Brennerei traf. Ein Mann wurde gegen die Wand geschleudert, und in der dadurch ausgelösten Panik hatten die anderen Männer große Schwierigkeiten, sich zu befreien. Ein Teil der Bäckereieinrichtung wurde über den Boden der Backstube geschleudert, und das Treppenhaus stürzte ein. Vier Männer, die im oberen Stockwerk eingeschlossen waren, mussten aus den Fenstern springen, um zu entkommen.

Eine ältere Frau, Mary Ann Doran aus der Muirhead Street 64, saß in ihrer Küche, als eine gewaltige Welle von Whisky, Schlacke, Ziegelsteinen und Trümmern den Raum überschwemmte. Nachdem sie versucht hatte, aus dem Fenster zu klettern, gelang ihr schließlich die Flucht durch die Tür.

Die Loch Katrine Distillery wurde im folgenden Jahr, 1907, geschlossen.

Siehe auch: Die Tapferkeit von Noor Inayat Khan

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.