Harris' Liste

 Harris' Liste

Paul King

Unzüchtige Bücher und Pamphlete gab es schon seit der Restauration. 1660 und 1661 waren fünf Ausgaben der "Wanderhure" erschienen, und 1691 wurde "A Catalogue of Jilts, Cracks & Prostitutes, Nightwalkers, Whores, She-Friends, Kind Women and Other of the Linnen-Lifting Tribe" veröffentlicht.

Harris's List of Covent Garden Ladies", ein jährliches Verzeichnis der in London tätigen Prostituierten, das von 1757 bis 1795 veröffentlicht wurde, war jedoch ein georgianischer Bestseller. Das kleine Handbuch wurde jedes Jahr zu Weihnachten gedruckt und für zwei Schilling und sechs Pence verkauft. Unglaublich, ein Bericht aus dem Jahr 1791 schätzt, dass Harris's List mindestens 8.000 Exemplare pro Jahr verkaufte! Es scheint, dass dieses kleineDas Buch war eine unverzichtbare Lektüre für Gentlemen, die London zum Vergnügen besuchten.

Siehe auch: Steinzeitliche Kreise in Cumbria

London war zu dieser Zeit eine Stadt voller Prostitution, und Covent Garden war eine der am stärksten betroffenen Gegenden. Mehr als zwei Drittel der Londoner "unordentlichen Häuser" oder "Häuser schlechten Rufs" (Bordelle) befanden sich um Covent Garden und den Strand.

Dies war ein überfüllter, pulsierender und lebendiger Teil Londons, der mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten gefüllt war: Künstlern, Schauspielern, Schriftstellern, Musikern, Kriminellen, Prostituierten und Straßenmädchen. Zwischen den beiden großen Theatern Covent Garden und Drury Lane waren die Shakespear's Head Tavern und das Bedford Coffee House zwei der beliebtesten Treffpunkte. Hier traf man nicht nur Straßenmädchen, sondern auch berühmteKurtisanen und "Schauspielerinnen" auf Augenhöhe mit Aristokraten und gewöhnlichen Kriminellen.

Ausschnitt aus Richard Newtons "Progress of a Woman of Pleasure", 1794

Der ursprüngliche Autor von Harris's List war wahrscheinlich der Dichter und Trinker Samuel Derrick. Er soll sich mit Jack Harris (John Harrison), dem Oberkellner der Shakespear's Head Tavern und selbsternannten "Pimp-General of All England", angefreundet haben. Jack Harris hatte eine Liste mit über 400 der bekanntesten Prostituierten Londons zusammengestellt. Die ursprüngliche Harris's List basierte auf diesem Dokument.

Harris' Liste nannte rund 150 Prostituierte, die in der Umgebung von Covent Garden arbeiteten, und beschrieb jede von ihnen in reißerischen Details. Sie enthielt Informationen darüber, wo sie zu finden waren, wie sie aussahen, ihren allgemeinen Gesundheitszustand, ein wenig über ihre Vergangenheit, ihre "Spezialitäten" und ihre Preise, die von fünf Shilling bis zu fünf Pfund reichten. Die meisten Beschreibungen waren lobend, einige jedoch alles andere als. Die 1773Der Eintrag für Miss Berry beschreibt sie als " fast faulig, und ihr Atem leichenhaft ".

Siehe auch: Die Stadt Lichfield

Kitty Fisher, eine bekannte Kurtisane.

Sie erschien in mindestens einer Ausgabe von Harris's List.

Eine häufige Beschwerde über die Straßenprostitution war die unflätige Sprache, die verwendet wurde, aber Harris's List scheint dies nicht immer unattraktiv zu finden: Frau Russell wurde für ihre "Vulgarität mehr als alles andere, denn sie ist eine Expertin für ungewöhnliche Schwüre".

Nachstehend finden Sie ein Beispiel für einen Eintrag aus der Harris's List von 1761:

"Jenny Nelson, St Martins Lane.

Ein lustiges, kluges Frauenzimmer, eine gute Tischgenossin, aber besonders freudig im Bett; es gibt wenige Huren, die so großzügig sind wie sie und oft das Geld zurückgeben, wenn sie ihren Mann mag; aber sie trinkt verdammt viel und ist dann zu frech."

Neben den Prostituierten wurden auch einige ihrer Kunden in den Listen genannt, unter anderem König Georg IV., der Schriftsteller James Boswell und der Staatsmann Robert Walpole.

Das Ausmaß der Prostitution in London war so groß, dass der Künstler William Hogarth 1731/2 "A Harlot's Progress" schuf, eine satirische und moralisierende Serie von sechs Gemälden und Stichen, die die Geschichte einer jungen Frau erzählen, die vom Land nach London kommt und zur Prostituierten wird.

Tafel 2 aus Hogarths 'A Harlot's Progress'

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts verhärtete sich die Haltung gegenüber der Prostitution. Die öffentliche Meinung begann sich gegen das Londoner Sexgewerbe zu wenden, da Prostitution nun als unanständig und unmoralisch galt.

Die letzte Harris's List wurde 1795 veröffentlicht. Heute betrachten einige Historiker Harris's List als reine Erotik, doch zu jener Zeit scheint es ein unverzichtbarer Reiseführer für vergnügungssüchtige Männer in London gewesen zu sein.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.