Aethelflaed, Herrin der Mercianer

 Aethelflaed, Herrin der Mercianer

Paul King

Als ältestes Kind von König Alfred von Wessex galt Æthelflæd als starke, unabhängige und gebildete Frau. In ihren jungen Jahren erlebte Æthelflæd, wie ihr Vater große Teile Englands von den Wikingern (Dänen) zurückeroberte, angefangen mit der berühmten Schlacht von Edington in Wiltshire, einem wichtigen Wendepunkt im angelsächsischen Feldzug gegen die Wikinger.

Porträt von Alfred dem Großen, Samuel Woodforde (1763-1817)

Siehe auch: Schloss Arundel, West Sussex

Als Æthelflæd ins Teenageralter kam, hatte ihr Vater damit begonnen, die Wikinger aus Südostengland zu vertreiben und Territorien sowohl für sein eigenes Königreich Wessex als auch für seinen nördlichen Verbündeten Mercia zurückzuerobern.

Mercia selbst war schon seit vielen Jahren kein richtiges, unabhängiges Königreich mehr. Der östliche Teil seines Territoriums war lange Zeit direkt von den dänischen Wikingern kontrolliert worden, während der verbleibende westliche Teil des Königreichs faktisch eine Marionette der Wikinger war. Als Æthelred (nicht zu verwechseln mit Lady Æthelflæd, um die es in diesem Artikel geht!) im Jahr 882 Herrscher des westlichen Mercia wurde, beschloss erversuchen, die Kontrolle über sein Land zurückzugewinnen.

Obwohl über diesen Zeitraum nur wenig bekannt ist, geht man davon aus, dass sich Æthelred an seinen angelsächsischen Nachbarn im Süden (Alfred von Wessex) wandte, um ihn um Hilfe bei der Wiedererlangung seines Königreichs zu bitten. Alfred willigte ein und schaffte es 886, London vor den Wikingern zu sichern. London war traditionell eine Stadt der Mercier, eine Festung an der südöstlichen Spitze ihres Territoriums, so dass er als Zeichen seinerSieg übergab er die Stadt an Æthelred zurück.

Doch London sollte seinen Preis haben...

Als Zeichen seiner Dankbarkeit stimmte Æthelred einem Bündnis mit Alfred zu, einem Pakt, der Mercia faktisch dazu zwang, Wessex als dominierende angelsächsische Macht in Mittel- und Südengland anzuerkennen. Um das Geschäft zu besiegeln, beschloss Alfred außerdem, seine älteste Tochter Æthelflæd mit Æthelred zu verheiraten, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt erst etwa 16 Jahre alt war.

Æthelflæd

Innerhalb weniger Jahre bekamen Æthelred und Æthelflæd ihr erstes und einziges Kind, das sie Ælfwynn nannten. In den folgenden Jahren eroberte das Ehepaar weite Teile des Landes der Mercianer von den Dänen zurück, sowohl in den Midlands als auch im Norden. Die Legende besagt, dass Æthelflæd ein großes Maß an militärischer Führung und Strategie mitbrachte, einschließlich der Taktik der Befestigung derMercian Grenzen, wenn sie die Dänen weiter zurückgedrängt hatten.

Eine der berühmtesten Schlachten dieser Zeit war die gegen eine Gruppe einheimischer Wikinger außerhalb von Chester, bei denen es sich um Flüchtlinge handelte, die durch einen irischen Aufstand aus dem Hafen von Dublin vertrieben worden waren und die die Erlaubnis erhalten hatten, ihr Lager friedlich außerhalb von Chester aufzuschlagen, unter der Bedingung, dass sie sich benehmen.

Leider wurden die Wikinger bald unruhig und starteten einige erfolglose Angriffe auf die nahe gelegene Stadt Chester. Als Æthelflæd von dem Aufstand der Wikinger in der Gegend hörte, ritt sie nach Norden, um den Dänen mit einem raffinierten Schlachtplan entgegenzutreten ... sie würde die Wikinger außerhalb der Stadt bekämpfen, sich dann aber zurückziehen und die Wikinger in die Stadtmauern "locken". Innerhalb der Stadtmauern angekommen, wurden die Torewürde sich schließen und die verfolgenden Wikinger würden von einer im Inneren versteckten Armee abgeschlachtet werden.

Der Plan erwies sich als erfolgreich, und die Mercianer konnten ihre Position erneut stärken.

Leider war dies eine von vielen Schlachten, an denen Æthelred nicht beteiligt war. Er war seit etwa 902 krank, und nach zehn Jahren des Kampfes mit seiner schlechten Gesundheit starb er schließlich im Jahr 911. Zu diesem Zeitpunkt wurde Æthelflæd alleinige Herrscherin von Mercia, was ihr den Titel "Lady of Mercia" einbrachte.

Edward der Ältere, Bruder von Æthelflæd und Herrscher von Wessex (und allen angelsächsischen Königreichen in England)

Siehe auch: Lord HawHaw: Die Geschichte von William Joyce

Æthelflæd wandte sich sofort an ihren Bruder Edward, der 899 die Nachfolge Alfreds des Großen als König von Wessex angetreten hatte, und der Legende nach teilten Bruder und Schwester das Ideal ihres Vaters von einem "geeinten England". Sie waren sich darüber im Klaren, dass die alten und zersplitterten angelsächsischen Königreiche die Wikinger nicht allein zurückdrängen konnten, und so wurde Æthelflæd, sobald sie die Nachfolge desThron, übergab sie sowohl Oxford als auch London freiwillig an Wessex zu deren eigenem Schutz.

Im Laufe des folgenden Jahres vertrieb dieses Bruder-Schwester-Bündnis die Dänen weiter aus Mittel- und Südengland. 916 und 917 bekämpfte sie sie in Wales, und 918 zog sie nach Norden bis nach Derby und Leicester. Ende 918 hatte Æthelflæd den Fluss Humber erreicht, und es war ihr sogar gelungen, die Stadt York zu einem Bündnis mit ihr zu bewegen.

Leider kam Æthelflæd nie in York an, um zu sehen, wie die Bürger ihr huldigten, sondern starb in Tamworth, nur zwei Wochen vor ihrem geplanten Besuch, und wurde später im St. Oswalds Priory in Gloucester beigesetzt.

Æthelflæd wurde von ihrer Tochter Ælfwynn abgelöst, was jedoch nur von kurzer Dauer war, da Edward der Ältere Ælfwynn bald darauf verdrängte und Mercia in das Königreich Wessex auflöste. Aus Sorge vor zukünftigen Aufständen der Mercianer wurde die verbannte Ælfwynn von ihrem Onkel schnell dazu "überredet", sich bedeckt zu halten, und verbrachte den Rest ihres Lebens in einem Nonnenkloster!

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.