Feierlichkeiten zum 1. Mai

 Feierlichkeiten zum 1. Mai

Paul King

Viele volkstümliche Bräuche haben ihre Wurzeln im finsteren Mittelalter, als die alten Kelten ihr Jahr durch vier große Feste teilten. Beltane oder "das Feuer des Bel", hatte für die Kelten eine besondere Bedeutung, da es den ersten Tag des Sommers darstellte und mit Lagerfeuern gefeiert wurde, um die neue Jahreszeit zu begrüßen. Beltane besser als 1. Mai oder Maifeiertag.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Maifeiertag mit Spaß, Fröhlichkeit und vor allem mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Der Tag wurde durch das Treiben der Dorfbewohner um den Maibaum, die Wahl der Maikönigin und die tanzende Figur des grünen Buben an der Spitze des Umzugs gekennzeichnet. Der Bube soll ein Relikt aus den Tagen der Aufklärung sein, als unsere alten Vorfahren den grünen Buben verehrten.Bäume.

Diese heidnischen Wurzeln trugen wenig dazu bei, die Maifeiern bei der etablierten Kirche oder dem Staat beliebt zu machen. Im sechzehnten Jahrhundert kam es zu Unruhen, als die Maifeiern verboten wurden. 14 Aufrührer wurden gehängt, und Heinrich VIII. soll weitere 400 zum Tode Verurteilte begnadigt haben.

Nach dem Bürgerkrieg, als Oliver Cromwell und seine Puritaner 1645 die Kontrolle über das Land übernahmen, verschwanden die Maibaumfeiern fast völlig. 1645 wurden Gesetze erlassen, die das Ende der Maibäume in den Dörfern bedeuteten, da sie als "heidnische Eitelkeit, die allgemein zu Aberglauben und Bosheit missbraucht wird" bezeichnet wurden.

Siehe auch: Die Gurkha-Gewehre

Moriskentänzer mit Maibaum und Pfeife und Taborer, Chambers Book of Days

Erst mit der Restauration Karls II. kehrte das Tanzen auf die Grünflächen der Dörfer zurück. Der "fröhliche Monarch" sicherte sich die Unterstützung seiner Untertanen mit der Errichtung eines 40 Meter hohen Maibaums in Londons Strand. Dieser Pfahl signalisierte die Rückkehr der lustigen Zeiten und blieb fast fünfzig Jahre lang stehen.

In Welford-on-Avon und Dunchurch, Warwickshire, stehen Maibäume das ganze Jahr über, und Barwick in Yorkshire beansprucht den größten Maibaum Englands mit einer Höhe von 86 Fuß für sich.

In vielen Dörfern wird der Maifeiertag noch immer mit der Krönung der Maikönigin gefeiert, und die Herren des Dorfes feiern mit dem "Jack-in-the-Green", der sonst auf den Schildern der Pubs im ganzen Land als "Green Man" bezeichnet wird.

Siehe auch: Harry Potter-Drehorte

Zu den Traditionen des Maifeiertags in Südengland gehören die Steckenpferde, die immer noch durch die Städte Dunster und Minehead in Somerset und Padstow in Cornwall ziehen. Das Pferd oder der Oss, wie es normalerweise genannt wird, ist eine lokale Person in wallenden Gewändern, die eine Maske mit einer grotesken, aber farbenfrohen Karikatur eines Pferdes trägt.

In Oxford wird der Maifeiertag am Morgen vom Turm des Magdalen College mit dem Singen einer lateinischen Hymne oder eines Dankliedes begangen, bevor die Glocken des Colleges den Beginn des Moriskentanzes in den Straßen darunter einläuten.

Weiter nördlich in Castleton, Derbyshire, findet am 29. Mai der Oak Apple Day statt, der an die Wiedereinsetzung von Karl II. auf dem Thron erinnert. Die Teilnehmer der Prozession tragen Eichenzweige, die an die Geschichte erinnern, dass sich König Karl im Exil in einer Eiche versteckte, um der Gefangennahme durch seine Feinde zu entgehen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Feierlichkeiten zum 1. Mai ohne "The Merry Monarch" im Jahr 1660 möglicherweise ein vorzeitiges Ende gefunden hätten.

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.