Durham

 Durham

Paul King

Der Name "Durham" leitet sich vom altenglischen Wort für Hügel, "Dun", und dem nordischen Wort für Insel, "holme", ab. Die Legende von der Dun-Kuh und dem Milchmädchen trägt ebenfalls zur Namensgebung dieser Grafschaftsstadt bei, und die Dun Cow Lane soll eine der ersten Straßen der ursprünglichen Stadt gewesen sein.

Die Legende erzählt von der Reise einer Gruppe von Mönchen aus Lindisfarne, die im Jahr 995 n. Chr. den Leichnam des angelsächsischen Heiligen Cuthbert trugen. Es wird erzählt, dass die Bahre des Heiligen Cuthbert während ihrer Wanderung durch den Norden auf dem Hügel von Warden Law zum Stillstand kam und die Mönche sie nicht mehr weiterbewegen konnten, so sehr sie sich auch bemühten. Der Bischof von Chester-le-Street (wo der Heilige Cuthbert zuvor gelegen hatte)Der heilige Bede erinnerte sich, dass der heilige Cuthbert während dieser Zeit einem der Mönche, Eadmer, erschien und ihm sagte, dass sein Sarg nach "Dun Holm" gebracht werden müsse. Nach dieser Offenbarung konnte der Sarg wieder bewegt werden, aber keiner der Mönche hatte von Dun Holm gehört oder wusste, wo es zu finden war. Zufällig trafen sie eine Milchmagd auf Mount Joy, südlich vonöstlich der Stadt Durham, die auf der Suche nach ihrer verlorenen Dun-Kuh war, die sie zuletzt in Dun Holm gesehen hatte. Ja! Die Mönche nahmen dies als Zeichen des Heiligen Cuthbert und folgten der Milchmagd, die sie zu einer "bewaldeten Hügelinsel, die von einem engen schluchtartigen Mäander des Flusses Wear gebildet wird", Dun Holm, führte. Als sie dort ankamen, errichteten sie zunächst einen hölzernen und dann einen steinernen Bau der Kathedrale von Durham undDie Dun Cow Lane verläuft von Osten her bis zur Kathedrale in der heutigen Stadt, vielleicht ist dies die Richtung, aus der die Mönche mit der Milchmagd zuerst kamen?

Davon ist heute nichts mehr erhalten, stattdessen steht an ihrer Stelle ein markantes und wunderschönes normannisches Gebäude, das im Laufe der Zeit zu einer spirituellen Berühmtheit geworden ist. Im Mittelalter wurde die um die Kathedrale herum erbaute Stadt als letzte Ruhestätte des Heiligen Cuthbert und des Heiligen Bede, des Ehrwürdigen, verehrt und war Gegenstand vielerDer Schrein des Heiligen Cuthbert, der sich hinter dem Hochaltar der Kathedrale befindet, war vor dem Martyrium des Heiligen Thomas Becket die wichtigste religiöse Stätte in England.

Der Heilige Cuthbert ist so berühmt für seine wundersamen Heilungsfähigkeiten, dass er als "Wundertäter von England" bekannt wurde. Und das nicht nur zu Lebzeiten, sondern auch nach seinem Tod; es gibt Geschichten über Besucher seines Schreins, die von einer Vielzahl von Krankheiten geheilt wurden. 698 n. Chr. wollten die Mönche von Lindisfarne (wo der Heilige Cuthbert zu diesem Zeitpunkt lag) einen Schrein für den Heiligen errichten und seine Reliquien aufbewahrenZu diesem Zweck holten sie die Erlaubnis ein, das steinerne Grab des Heiligen Cuthbert zu öffnen, das elf Jahre lang versiegelt war. Die Mönche erwarteten natürlich, nur sein Skelett zu finden, aber sie waren überrascht, als sie feststellten, dass sein Körper makellos war, als wäre er nicht tot, sondern schlafend. Sogar seine Kleidung war makellos und hell!

Siehe auch: Britische Sträflinge in Australien

Schrein von St. Cuthbert , Foto © Durham Cathedral und Jarrold Publishing

Durham ist nicht nur ein wichtiger religiöser Ort, sondern auch ein Ort der Verteidigung. Hoch auf einem Hügel gelegen und von drei Seiten durch den Fluss geschützt, war Durham wichtig für die Verteidigung gegen die Schotten, die in englische Gebiete eindrangen. Die Kathedrale und die Burg wurden von der Gemeinschaft der Benediktinermönche gemeinsam erbaut, die einen monumentalen Schrein für den Heiligen Cuthbert und einen Wohnsitz für den Bischof von Durham wollten.Das Projekt zum Bau der beiden Bauwerke war beeindruckend ehrgeizig, und der Panoramablick auf die Kathedrale und die Burg, die sich gegenüberstehen, wurde als "eines der schönsten architektonischen Erlebnisse Europas" bezeichnet. Heute sind sie als Weltkulturerbe vereint.

Das Schloss, heute Teil der Universität Durham

Die berühmteste Schlacht, die in Durham geschlagen wurde, war die Schlacht von Neville's Cross im Jahr 1346. Die Engländer bereiteten sich auf einen Krieg gegen die Franzosen vor (im Rahmen des Hundertjährigen Krieges), und die Franzosen wurden nervös! Die alte schottisch-französische Allianz wurde vom französischen König Philipp VI. angerufen; er sandte ein Hilfegesuch an König David II. von Schottland. König David, wenn auch etwas langsam, sammelte seine Armee undmachte sich auf den Weg, um England vom Norden aus zu erobern; er nahm an, dass dies relativ einfach sein würde, da die englischen Truppen im Süden gebunden wären, um sich auf die Invasion Frankreichs vorzubereiten. Aber England hatte dies vorausgesehen, und die Truppen warteten in Durham, als die Schotten durch Liddesdale und Hexham (Carlisle zahlte Schutzgeld) in Richtung Durham und Yorkshire vorstießen. Die Schotten hatten jedoch insofern Recht, als die Engländer tatsächlichBeide Armeen begannen in der Defensive, und nach einer langen Zeit des Stillstands provozierten die Engländer schließlich die Schotten und vernichteten sie! Zwei Drittel der schottischen Armee flohen, und das letzte Drittel zog sich schließlich zurück und wurde zwanzig Meilen lang verfolgt.

Galiläa-Kapelle, Kathedrale von Durham, Foto © Kathedrale von Durham und Jarrold Publishing

Heute beherbergt Durham Castle als University College Studenten der Universität Durham. Die Universität ist geschichtsträchtig und neben Oxford und Cambridge die einzige Universität im Vereinigten Königreich, die nach dem Kollegialsystem arbeitet. Mehrere Colleges haben einen historischen Hintergrund, wie die St. Cuthbert's Society und das College of St Hild and St Bede, die die Vergangenheit lebendig halten.

Tausend Jahre freundlicher Pilger haben der Stadt den Ruf der Gastfreundschaft eingebracht, der durch die entspannte Atmosphäre und die verkehrsfreien Straßen aufrechterhalten wird, so dass Sie sich Zeit nehmen können, die Schönheit der Stadt zu bewundern. Der Fluss trägt zur Atmosphäre bei; beobachten Sie vom Ufer aus, wie die Studentenmannschaft vorbei rudert, oder steigen Sie auf das Flusskreuzfahrtschiff, um die Stadt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Obwohl wirEgal, welchen Blickwinkel Sie einnehmen, diese malerische, malerische und doch starke Stadt wird Sie garantiert beeindrucken.

Durham ist sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn leicht zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Reiseführer für Großbritannien.

Siehe auch: Schlacht von Peking

Paul King

Paul King ist ein leidenschaftlicher Historiker und begeisterter Entdecker, der sein Leben der Entdeckung der fesselnden Geschichte und des reichen kulturellen Erbes Großbritanniens gewidmet hat. Geboren und aufgewachsen in der majestätischen Landschaft von Yorkshire, entwickelte Paul eine tiefe Wertschätzung für die Geschichten und Geheimnisse, die in den alten Landschaften und historischen Wahrzeichen des Landes verborgen sind. Mit einem Abschluss in Archäologie und Geschichte von der renommierten Universität Oxford hat Paul jahrelang in Archiven gestöbert, archäologische Stätten ausgegraben und abenteuerliche Reisen durch Großbritannien unternommen.Pauls Liebe zur Geschichte und zum Erbe ist in seinem lebendigen und fesselnden Schreibstil spürbar. Seine Fähigkeit, die Leser in die Vergangenheit zu versetzen und sie in das faszinierende Geflecht der britischen Vergangenheit eintauchen zu lassen, hat ihm einen angesehenen Ruf als angesehener Historiker und Geschichtenerzähler eingebracht. Mit seinem fesselnden Blog lädt Paul seine Leser ein, mit ihm auf eine virtuelle Erkundungstour durch die historischen Schätze Großbritanniens zu gehen und dabei gut recherchierte Einblicke, fesselnde Anekdoten und weniger bekannte Fakten zu teilen.Mit der festen Überzeugung, dass das Verständnis der Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist, dient Pauls Blog als umfassender Leitfaden, der den Lesern eine breite Palette historischer Themen präsentiert: von den rätselhaften alten Steinkreisen von Avebury bis zu den prächtigen Burgen und Palästen, die einst beherbergten Könige und Königinnen. Ob Sie ein erfahrener sindFür Geschichtsliebhaber oder jemanden, der eine Einführung in das faszinierende Erbe Großbritanniens sucht, ist Pauls Blog eine Anlaufstelle.Als erfahrener Reisender beschränkt sich Pauls Blog nicht auf die verstaubten Bände der Vergangenheit. Mit einem ausgeprägten Gespür für Abenteuer begibt er sich häufig auf Erkundungen vor Ort und dokumentiert seine Erfahrungen und Entdeckungen durch atemberaubende Fotos und spannende Erzählungen. Vom rauen schottischen Hochland bis zu den malerischen Dörfern der Cotswolds nimmt Paul seine Leser mit auf seine Expeditionen, bringt verborgene Schätze zum Vorschein und teilt persönliche Begegnungen mit lokalen Traditionen und Bräuchen.Pauls Engagement für die Förderung und Bewahrung des britischen Erbes geht auch über seinen Blog hinaus. Er beteiligt sich aktiv an Naturschutzinitiativen, hilft bei der Restaurierung historischer Stätten und klärt die örtlichen Gemeinden über die Bedeutung der Bewahrung ihres kulturellen Erbes auf. Durch seine Arbeit ist Paul nicht nur bestrebt, zu erziehen und zu unterhalten, sondern auch eine größere Wertschätzung für das reiche Erbe des Erbes zu wecken, das überall um uns herum existiert.Begleiten Sie Paul auf seiner fesselnden Reise durch die Zeit, während er Sie dabei unterstützt, die Geheimnisse der britischen Vergangenheit zu lüften und die Geschichten zu entdecken, die eine Nation geprägt haben.